Einen Lohn- und Gehaltszettel verstehen Download (PDF 1,8 MB) 11 mal heruntergeladen

  • Manuela Bonifer-Jungwirth, BFI Oberösterreich | © Copyright

Mit diesem Beispiel wird der Blick auf einen Lohn- bzw. Gehaltszettel und auf das System der sozialen Sicherung in Österreich, auch im Vergleich zu sozialen Sicherungssystemen in anderen Ländern, gerichtet. Der Lohnzettel stellt für jede_n Arbeitnehmer_in ein wichtiges Dokument dar, aus welchem sich auch Abgaben zum System der sozialen Sicherung herauslesen lassen. Ziel in diesem Beispiel ist es, den eigenen Gehaltszettel lesen, verstehen und überprüfen zu können und dabei auch die einzelnen Bestandteile des Lohnzettels – als Teile des sozialen Sicherungssystems in Österreich – zu bearbeiten und zu verstehen.

Arbeitnehmer_innen müssen seit 1.1.2016 mit ihrem monatlichen Lohn auch eine Lohn- bzw. Gehaltsabrechnung erhalten, aus der sie die genaue Zusammensetzung ihres Lohnes/ Gehaltes ablesen können. Eine Lohnabrechnung muss schriftlich erfolgen, sie muss übersichtlich, nachvollziehbar und vollständig sein. Mit dieser arbeitsrechtlichen Regelung hat nun jede_r Arbeitnehmer_in ein Recht auf eine Lohnabrechnung. Auf einer Lohnabrechnung sind sowohl die Bezüge, als auch Abzüge – als Teil des sozialen Sicherungssystems – zu finden und in entsprechenden begrifflichen Abkürzungen 1 und Codes dargestellt. Begriffen wie z.B. brutto, netto oder was ist mit Steuern und Sozialabgaben eigentlich gemeint, wird im folgenden Beispiel nachgegangen.

Erstellt im Rahmen des ESF-Projektes Netzwerk ePSA. Gefördert aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung.

Aufgabe

  • Einflussfaktoren auf die Situation am Arbeitsmarkt kennen
  • Rahmenbedingungen für die Arbeit in Österreich überblicken
Kategorien
e-PSA
Module
Themen
Arbeit
Kompetenzfelder
Berufsorientierung (BO)