Literatur

Sonst hat man ja nichts, wenn man nix lesen kann
Alphabetisierung und Basisbildung mit Erwachsenen.

Eine qualitative Untersuchung zu Fehlentwicklungen beim schulischen Erwerb von Schriftsprachlichkeit und Lernerfolgen im Erwachsenenalter. Dr.in Antje Doberer-Bey (2013)

erschienen im Praesens Verlag, 218 Seiten, € 30,00.

Ökonomische Grundbildung für Erwachsene
Ansprücke und Grenzen, Zielgruppen, Akteure und Angebote – Ergebnisse einer Forschungswerkstatt

Der Inhalt des Buches reicht von der Bedeutung ökonomischer Grundbildung für Erwachsene über die Konzeption von Bildungsangeboten, den Bedarfen der Zielgruppen, der Vielfalt der Angebote, den Diskrepanzen zwischen Bedarf und Nachfrage bis zu den Kompetenzanforderungen.

erschienen 2013 im W.Bertelsmann Verlag

Lernprozesse in Alphabetisierung und Grundbildung Erwachsener
Diagnostik, Vermittlung, Professionalisierung

Das Buch beschreibt Projekte zur Weiterentwicklung der Professionalisierung von Lehrenden in der Alphabetisierung und Grundbildung: von der Barrierenbewältigung über die Diagnostik bis zur Evaluation von Lern- und Lehrmaterialien.

erschienen 2011 im W. Bertelsmann Verlag

Sammelband “Funktionaler Analphabetismus in Deutschland – Ergebnisse der ersten leo. – Level-One Studie”

als Band 10 der Reihe Alphabetisierung und Grundbildung beim Waxmann-Verlag erschienen mit den Hauptergebnissen der Studie wie z.B. Methodische Herausforderungen, Methodik, Bestimmung der Level Grenzen, Literalität in Bezug auf Erstsprache, Alter und Geschlecht, Lebenssituation und Erwerbstätigkeit …

erschienen 2012 im Waxmann Verlag

Buchband des Deutschen Instituts der Erwachsenenbildung über
Konzepte der Lernberatung und der Diagnostik in Alphabetisierung und Grundbildung
Modelle und Handlungsempfehlungen für Grundbildung und Alphabetisierung

Gerade bei der Entwicklung des Schriftspracherwerbs spielen erwachsenengerechte Förderdiagnostik und Lernberatung eine wichtige Rolle.

Erschienen 2012 im W. Bertelsmann Verlag

Ein Grund für Bildung?! Konzepte, Forschungsergebnisse, Praxisbeispiele

Das Buch zeigt, wie bildungsbenachteiligte Erwachsene Zugang zu Grundbildungs- und Weiterbildungsmaßnahmen finden können. Es beinhaltet auch eine Beschreibung wie diese Angebote gestaltet werden können und leiten daraus Forderungen an die Bildungspolitik ab.

Erschienen 2011 im W. Bertelsmann Verlag

Betriebliche Weiterbildung für Geringqualifizierte

Ein Akquise-Leitfaden für Personalentwickler. Das Buch beinhaltet die erarbeiteten, erprobten und evaluierten innovativen Ansätze und Produkte, mit denen Unternehmen für das Thema sensibilisiert und bildungsferne Mitarbeiter für die Teilnahme an Grundbildungsangeboten gewonnern werden.

Erschienen 2010 im W. Bertelsmann Verlag

Wie kommen Analphabeten zu Wort? Analysen und Perspektiven

Joachim Bothe (Hrsg.) Bundesverband Alphabetisierung und Grundbildung e.V. Das Buch behandelt die Fragen: Welche Mechanismen, Hürden und Strukturen verhindern, dass Betroffene „zu Wort kommen“? Wie kann Abhilfe geschaffen werden?

Erschienen 2009 im Waxmann Verlag

Innovative Forschung – innovative Praxis in der Alphabetisierung und Grundbildung

Ferdinand Knabe (Hrsg.) – Bundesverband Alphabetisierung und Grundbildung e.V. Dieser Band enthält Perspektiven im Forschungsfeld in Wissenschaft und Praxis wie auch Ergebnisse aus aktueller Projektarbeit. Es werden auch Projektansätze und -ergebnisse aus Österreich und Kanada berücksichtigt.

Erschienen 2008 im Waxmann Verlag

Funktionaler Analphabetismus im Kontext von Familie

Joachim Bothe (Hrsg.) – Bundesverband Alphabetisierung und Grundbildung Welche Auswirkungen gibt es, wenn eine Person nicht ausreichend lesen und schreiben kann und wenn sie es später erneut zu lernen versucht, in Bezug auf den Alltag in einer Familie oder in einer Partnerschaft?

Erschienen 2011 im Waxmann Verlag

LernCafé – JobPate – Alpha-Team Neue Ideen für die Grundbildung

Tuija Schulte-Hyytiäinen (Hg.) Höhere Kompetenzen von gering qualifizierten Mitarbeitern im Arbeitsleben werden im Arbeitsleben gefordert. Lebensbegleitendes Lernen wird auch für diese Zielgruppe notwendig. Das Buch beschreibt das LernCafé als Lernsetting für individualisiertes, computergestütztes Lernen in ungezwungenen Lerngruppen und mit spezieller Lernbegleitung.

Erschienen 2010 im W. Bertelsmann Verlag

Lernen und Handeln – Eine Grundfrage der Erwachsenenbildung

Walter Bender, Maritta Groß, Helga Heglmeier (Hrsg.) Das Buch beinhaltet Kapitel zu grundsätzlichen, bildungstheoretischen Reflexionen, allgemeiner und politischer Erwachsenenbildung, beruflicher und betrieblicher Weiterbildung und andragogischer Professionalität und Ausbildung.

Erschienen 2004 im Wochenschau Verlag

25 Jahre Alphabetisierung in Deutschland
Im Auftrag des Bundesverbandes Alphabetisierung

Julia Genz Der vorliegende Band demonstriert die breite Palette von 25 Jahren Alphabetisierungsarbeit in Deutschland. Neben Rückschau und Ausblick auf geplante Aktionen in der Weltalphabetisierungsdekade wird über Grundbildung als Bestandteil der Alphabetisierung diskutiert. Daneben bietet der Band wichtige Anregungen zu verschiedenen Aspekten der Alphabetisierung , etwa E-Alphabetisierung, das Internet-Portal APOLL, Prävention in Kindergarten, Schule und Familie, Alphabetisierung und Politik, Ausbildungsmodelle von AlphabetisierungspädagogInnen sowie Alphabetisierung in Mathematik und im Religionsunterricht. Ein Ausblick auf die Alphabetisierung in den Niederlanden und Erfahrungsberichte einzelner Teilnehmer und Teilnehmerinnen runden den Band ab.

Erschienen im Ernst Klett Verlag. Stuttgart 2004

PISA 2006
Internationaler Vergleich von Schülerleistungen

Claudia Schreiner (Hrsg) erschienen im Leykam Verlag. Graz 2007

Gesellschaft mit beschränkter Bildung
eine empirische Studie zur sozialen Erreichbarkeit und zum individuellen Nutzen von Lernprozessen

Rudolf Egger Von der globalen Umgestaltung des Arbeitsmarktes in Richtung Wissens- und Dienstleistungsökonomie ist auch Österreich stark betroffen. Dabei sind es vorwiegend Menschen mit geringer Bildung (vor allem jene, die keinen oder nur einen Pflichtschulabschluss haben), die sowohl am Weiterbildungsmarkt als auch in der Berufswelt zu den Verlierern in diesem Prozess gehören. Wie die vorliegende Untersuchung zeigt, können auch die Kampagnen des lebenslangen Lernens nur begrenzt dazu beitragen, diese Misere zu beheben. Die in der Kindheit angelegte „strukturelle Bildungsarmut“ beeinträchtigt die Aufwärtsmobilität dieser Personen im Lebensverlauf mehrfach. Gerade für sozial schwache und gering qualifizierte Gruppen ist die Tür in die Welt der Wissensökonomie im Lebensverlauf nur begrenzt geöffnet. Wer den Weg zu (Weiter-)Bildung zwischen dem 15. und dem 30. Lebensjahr nicht findet, der ist in seinem Leben meist systematisch von einem möglichen Aufstieg durch Bildungsprozesse ausgeschlossen.

Erschienen im Leykam Verlag, Graz 2006

Biographische Muster funktionaler Analphabeten

Birte Egloff Es ist unbestritten, dass die Lebensgeschichten von TeilnehmerInnen eine wichtige Rolle bei der Gestaltung von Alphabetisierungskursen spielen. In dieser Untersuchung geht es um die Präsentation und Anwendung einer speziellen Methode der Generierung und Interpretation von lebensgeschichtlichen Interviews, die in der Erwachsenenbildung erstaunlich selten angewandt wird die Methode des narrativ-autobiographischen Interviews.

DIE. Deutsches Institut für Erwachsenenbildung, Frankfurt 1997