Labyrinth Download (PDF 1,5 MB) 13 mal heruntergeladen

  • Andrea Fischer, Kunstlabor Graz I uniT | © Copyright

Durch ein Labyrinth gehen, bedeutet Wege gehen und das heißt: in Bewegung zu sein. Ein Labyrinth ist ein verschlungen gebautes, unüberblickbares Gebilde, eine Architektur von Mauern, Hecken oder Linien. Ein Labyrinth ist ein Symbol für das Suchen nach Wegen durch ein undurchdringbares, wildes Durcheinander. Ein Labyrinth fordert Bewegung. Eine Bewegung macht der Finger, der auf einem Blatt Papier ein Labyrinth nachzieht und sich so den Weg ins Zentrum sucht. Eine Person geht, schreitet, rennt zum Vergnügen durch ein Labyrinth, um im Zentrum anzukommen. Wenn sie dabei vor einer Hecke steht, muss die Richtung gewechselt werden. Bewegung im Kopf ist notwendig, um zum Zentrum eines Gedankens zu gelangen. In diesem Modul suchen wir nach roten Fäden, lassen uns streifen von Themen, die sich in einem Labyrinth verstecken.

Erstellt im Rahmen des ESF-Projektes Netzwerk ePSA. Gefördert aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung.

Aufgabe

  • Kunstwerke unterschiedlicher Epochen verorten und benennen
  • Kunst und ästhetische Alltagsäußerungen als Konstruktionsmittel sozialer Wirklichkeiten wahrnehmen
  • Unterschiedliche Techniken und Materialien kreativ anwenden
  • Kreative Gestaltungsprozesse als Kommunikationsmittel nutzen
Kategorien
e-PSA
Module
Themen
Kulturen und Diskurse
Kompetenzfelder
Kreativität und Gestaltung (KuG)