Cyanotypie und Fotogramme Download (PDF 353,9 kB) 5 mal heruntergeladen

  • Julia Laggner, Kunstlabor Graz I uniT | © Copyright

Die Cyanotypie ist ein altes Edeldruckverfahren, mit dem Fotogramme hergestellt werden können. Durch die Belichtung von lichtempfindlichem Papier oder anderen Trägermaterialien entstehen Abbilder von Gegenständen und Umgebungen. Im Gegensatz zur Fotografie wird hier allerdings keine Kamera benutzt. In dem Modul stellen die Lernenden ihre eigenen Cyanotypien her. Sie erlernen den gesamten Prozess dieses Druckverfahrens vom Herstellen lichtempfindlichen Papiers bis zum fertigen Druck und beschäftigen sich dabei mit den Begriffen wie Fotografie, Fotogramm, Belichtung, Farbfixierung etc. Sie lernen Künstler_innen kennen, die mit dieser Technik experimentiert und gearbeitet haben.

Erstellt im Rahmen des ESF-Projektes Netzwerk ePSA. Gefördert aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung.

Aufgabe

  • Theoretisches Wissen über Gestaltungsvorgänge praktisch verwerten
  • Kreative Gestaltungsprozesse als Kommunikationsmittel nutzen
Kategorien
e-PSA
Module
Themen
Kulturen und Diskurse
Kompetenzfelder
Kreativität und Gestaltung (KuG)